Ute Michaela Spannagl-Steiner

Michaela.Spannagl(at)oeaw.ac.at
+43 1 51581-6133

Forschungsschwerpunkte

  • Anthropologische Sammlung des NHM im Spannungsfeld von Wissenschaft und Ethik
  • Anthropologische Aufnahme, Auswertung und Analyse bronzezeitlicher und frühmittelalterlicher Gräberfelder aus dem Raum Niederösterreich und Burgenland – Altgrabungen und aktuelle Bergungen
  • Paleopathologische Analysen zur rekonstruktion des Gesundheitszustandes historischer und prähistorischer Bevölkerungsgruppen

Publikationen

Publikationen

Aktuelle Publikationen


2015

  • (gemeinsam mit M. Teschler-Nicola, F. Novotny, P. Stadler, T. Prohaska, J. Irrgeher, A. Zitek, B. Däubl, E. Haring, K. Rumpelmayr & E. M. Wild) The Early Mediaeval manorial estate of Gars/Thunau, Lower Austria: An enclave of endemic tuberculosis?, Tuberculosis 95, Suppl. 1, 2015, S51–S59. doi:10.1016/j.tube.2015.02.017


2014

  • (gemeinsam mit F. Novotny & M. Teschler-Nicola) Anthropologische Analyse der menschlichen Skelette aus Gobelsburg, Niederösterreich. Archaeologia Austriaca 97–98/2013–2014, 2014, 141–153. doi:10.1553/archaeologia97-98s141


2013

  • (gemeinsam mit M. Teschler-Nicola, F. Novotny, P. Stadler, T. Prohaska, J. Irrgeher, Zitek & D. Ruß) Grabungen auf der Trasse der Spange Ravelsbach, NÖ – Anthropologischer Teil. Fundberichte ASINOE 2013.


2011

  • (gemeinsam mit Friederike Novotny & Maria Teschler-Nicola) Blickpunkt Mensch. Bevölkerungsbiologische Untersuchungen der Populationsgemeinschaft von Hainburg/Teichtal. Archäologie Österreichs 22/1, 2011, 27–32.

Detaillierte Biographie

Detaillierte Biographie

AKADEMISCHER WERDEGANG
  • 1991–1993
    Weiterführendes Studium der klassischen Anthropologie, Universität Wien
  • 1985–1989
    Studienrichtung Humanmedizin, Medizinische Fakultät Wien

BERUFLICHER WERDEGANG

  • seit Juli 2016
    Wissenschaftliche Angestellte, Fachrichtung Anthropologie des ERC Starting Grant Projektes 676828 „The value of mothers to society: responses to motherhood and child rearing practices in prehistoric Europe“
  • Dezember 2015 – Juni 2016
    Wissenschaftliche Angestellte, Fachrichtung Anthropologie des FWF Projektes P 26820-G19 „The social status of motherhood in Bronze Age Europe“
  • 2013–2014
    Wissenschaftliche Angestellte im Forschungsprojekt „Hainburg/Teichtal (2). Die Hainburger Pforte im Spannungsfeld neolithischer und bronzezeitlicher Populationen“, Fördergeber: Sektion Forschungsprojekte der Österreichischen Gesellschaft für Ur- und Frühgeschichte (Projektträger) und Privatstiftung Sparkasse Hainburg (Fördergeber).
  • 2012–2013
    Projektmitarbeiterin der Archäologischen Sozialen Initiative NÖ (ASINOE): Anthropologische Bearbeitung des frühmittelalterlichen Gräberfeldes Mautern (NÖ)
  • 2009–2011
    Projektmitarbeiterin im forMUSE-Projekt „Euphorische Anfänge – Dysphorische Gegenwart. Anthropologische Sammlung im Spannungsfeld von Wissenschaft und Ethik“, Projektleitung: Univ.-Prof. Dr. M. Teschler-Nicola, Anthropologische Abteilung, NHM, Wien
  • 2007–2008
    Paläopathologische Datenaufnahme der Gräberfelder Zwölfaxing und Thunau/Gars an der Anthropologischen Abteilung des Naturhistorischen Museum Wien unter der Leitung von Univ.-Prof. Dr. M. Teschler-Nicola für das internationale Projekt „Global History of Health“, Projektleiter: Univ.-Prof Richard H. Steckel, Ohio State University

Mitgliedschaften

  • Paleopathology Association
  • Bioarchäologische Gesellschaft Österreichs
  • Österreichische Gesellschaft für Ur- und Frühgeschichte

LEHRTÄTIGKEIT

LEHRTÄTIGKEIT

  • 2010–2016
    Osteologische Präparierübungen, Universität Wien