back to top

 

 

ABTEILUNG EUROPA

Die Abteilung Europa des Instituts für Orientalische und Europäische Archäologie erforscht die europäische Urgeschichte mittels methodisch und chronologisch breit gefächerter Projekte. Zeitliche Schwerpunkte liegen im Paläolithikum und der Bronzezeit bis in die Eisenzeit. Den geographischen Rahmen bilden Zentraleuropa, Südosteuropa und Italien.

Das Spektrum an Themen umfasst Gesellschaft und Ökonomie (z. B. Subsistenzwirtschaft und Ressourcenmanagement), Mutterschaft und die soziale die Stellung der Frau in prähistorischen Gesellschaften, Gräberfeldanalysen und Grabrituale, befestigte Siedlungen/Zentralorte und ihre überregionale Bedeutung sowie die vielfältigen Verbindungen Zentraleuropas mit dem mediterranen Raum in der Bronze- und Eisenzeit. Neue Forschungsansätze – etwa zur Ressourcennutzung bei Jäger- und Sammlergesellschaften, zu Gräberfeldanalysen sowie zur Bildung archäologischer Netzwerke – werden an der Abteilung Europa erarbeitet, international präsentiert und diskutiert.

Die europaweit interdisziplinär vernetzte Forschungsgruppe Quartärarchäologie arbeitet seit über einem Jahrzehnt an der Rekonstruktion der eiszeitlichen Mensch/Umweltbeziehung anhand außergewöhnlicher paläolithischer Fundstellen Zentraleuropas. Die vielfältigen Projekte dieser Forschungsgruppe (Krems-Wachtberg, Kammern-Grubgraben, Rötelprojekt, Stratzing, Wien, Großweikersdorf-Kogel, Gösing-Setzergraben) ermöglichen Einblicke in die Zeit vor ca. 36.000 Jahren (nach kalibrierten 14C-Daten: „Fanny vom Galgenberg“/Stratzing) bis vor rund 20.000 Jahren (Kammern-Grubgraben). Die Untersuchung der Artefakte, räumliche Organisation der Lager und Siedlungsareale bis zur Vorstellungswelt, die sich auf materieller Ebene in Gräbern und Kunstgegenständen niederschlägt, sind nur einige der Interessensgebiete, denen nachgegangen wird.

Die Forschungsgruppe Mediterranean Economies widmet sich der Erforschung der Produktions- und Eigentumsverhältnisse sowie der Austauschbeziehungen der verschiedenen mediterranen Gesellschaften des zweiten und frühen ersten Jahrtausends v. u. Z. Detaillierte Fallstudien in unterschiedlichen mediterranen Regionen (Punta di Zambrone im zentralen Mittelmeerraum, Ájios Wassílios im mykenischen Griechenland und Ada Tepe in Südostbulgarien) liefern Primärdaten, auf deren Grundlage die bronzezeitlichen Ökonomien und ihre kombinierte, aber ungleiche Entwicklung auf eine neue Diskussionsgrundlage gestellt wird.

Das 2015 eingerichtete Langzeitforschungsvorhaben Urnfield Culture Networks (UCN) verknüpft bestehende, mehrjährige Großprojekte mit Vorhaben zu aktuellen Forschungsfragen, die den Zeitrahmen zwischen dem 13. und 8. Jh. v. Chr. abdecken. Die kulturelle Entwicklung, die potentielle Verbindung religiöser, wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Ausprägungen wird durch verschiedene regionale und überregionale Studien in Zentraleuropa, auf dem Westbalkan und in Nordgriechenland erforscht. Zentrale Bedeutung hat neben der Nutzung bereits vorhandener Datenbestände (Thunau am Kamp, Stillfried an der March, Franzhausen-Kokoron, Inzersdorf ob der Traisen) die Einbeziehung neu ausgegrabener Gräberfelder und Siedlungen, wie beispielsweise Dolina/Kroatien und Polichni/Makedonien.

Darüber hinaus sind derzeit an der Abteilung zwei Pilotstudien angesiedelt: Ein Herta-Firnberg-Stipendium zum Thema Mikrotaphonomie und Interpretation von wiedergeöffneten Gräbern in Zentraleuropa sowie ein DOC-Stipendium Untersuchungen zu eisenzeitlicher Leder- und Felltechnologie.

MITARBEITER

Dr. Michaela Lochner
Abteilungsleiterin Europa
Michaela.Lochner@remove-this.oeaw.ac.at
+43 1 51581-6131

Mag. Dr. Edeltraud Aspöck
Edeltraud.Aspoeck@remove-this.oeaw.ac.at
+43 1 51581-6129

Dr. Sebastian Niklas Becker
Sebastian.Becker@remove-this.oeaw.ac.at
+43 1 51581-6133

Benedikt Biederer, BA
Benedikt.Biederer@remove-this.oeaw.ac.at
+43 1 51581-6140

David Blattner, BA
David.Blattner@remove-this.oeaw.ac.at
+43 1 51581-6162

Laura Burkhardt, M.A.
Laura.Burkhardt@remove-this.oeaw.ac.at
+43 1 51581-6166

Mag. Dr. Thomas Einwögerer
Thomas.Einwoegerer@remove-this.oeaw.ac.at
+43 2732 81228

Mag. Dr. Florian Fladerer
Florian.Fladerer@oeaw.ac.at
+43 1 51581-6136

w.M. Univ.-Prof. Dr. Herwig Friesinger
Herwig.Friesinger@remove-this.oeaw.ac.at

Michaela Fritzl, BA
Michaela.Fritzl@remove-this.oeaw.ac.at
+43 1 51581-6134

Dr. Mario Gavranović
Mario.Gavranovic@remove-this.oeaw.ac.at
+43 1 51581-6139

Mag. Dr. Monika Griebl
Monika.Griebl@remove-this.oeaw.ac.at
+43 1 51581-6140

DI Marc Händel
Marc.Haendel@remove-this.oeaw.ac.at
+43 1 51581-6138

Dipl.-Päd. Mag. phil. Dr. phil. Irmtraud Hellerschmid
Irmtraud.Hellerschmid@remove-this.oeaw.ac.at
+43 1 51581-6141

Stephanie Horvath, BA
Stephanie.Horvath@remove-this.oeaw.ac.at
+43 1 51581-6166

PD Dr. Reinhard Jung
Reinhard.Jung@remove-this.oeaw.ac.at
+43 1 51581-6163

Dr. Eleftheria Kardamaki
Eleftheria.Kardamaki@remove-this.oeaw.ac.at
+43 1 51581-6126

Doz. Dr. Christine Neugebauer-Maresch
Christine.Neugebauer-Maresch@remove-this.oeaw.ac.at
+43 1 51581-6135

Mag. rer.nat. Doris Pany-Kucera
Doris.Pany-Kucera@remove-this.oeaw.ac.at
+43 1 51581-6133

Mag. Dr. Katharina Rebay-Salisbury
Katharina.Rebay-Salisbury@remove-this.oeaw.ac.at
+43 1 51581-6132

Mag. Dr. Gabriela Ruß-Popa
Gabriela.Russ-Popa@remove-this.oeaw.ac.at
+43 1 51581-6142

Dr. Roderick B. Salisbury
Roderick.Salisbury@remove-this.oeaw.ac.at
+43 1 51581-6134

Mag. Oliver Schmitsberger
Oliver.Schmitsberger@remove-this.oeaw.ac.at
+43 1 51581-6136

Martina Simon
Martina.Simon@remove-this.oeaw.ac.at
+43 1 51581-6138

Mag. Ulrich Simon
Ulrich.Simon@remove-this.oeaw.ac.at
+43 1 51581-6137

Michaela Spannagl-Steiner
Michaela.Spannagl@remove-this.oeaw.ac.at
+43 1 51581-6133

Mag. Seta Štuhec
Seta.Stuhec@remove-this.oeaw.ac.at
+43 1 51581-6138

Roswitha Thomas M.A.
Roswitha.Thomas@remove-this.oeaw.ac.at
+43 1 51581-6137

Anschrift

OREA Europa
Institut für Orientalische und Europäische Archäologie
ÖSTERREICHISCHE AKADEMIE DER WISSENSCHAFTEN
Hollandstraße 11–13
A-1020 Wien
> Website