Mag. Dr.

Michael Brandl

Michael.Brandl(at)oeaw.ac.at
+43 1 51581-6136

Kurzbiographie

Studium der Ur- und Frühgeschichte an der Universität Wien, Abschluss mit Magister 2005. Doktoratsstudium in Wien mit Schwerpunkt auf naturwissenschaftlichen Methoden für Gesteinsanalytik, Promotionsabschluss 2013 mit der Dissertation „Characterisation of Middle European Chert Sources: A Multi Layered Approach to Analysis“. 2005–2007 Grabungsleiter der Firma AS-Archäologieservice, 2007–2012 mit Unterbrechungen wissenschaftlicher Angestellter an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, 2012–2016 Gastforscher und seit 2017 wissenschaftlicher Angestellter bei OREA als Rohmaterialanalytiker. Seit 2011 Lehrbeauftragter am Institut für Urgeschichte und Historische Archäologie der Universität Wien, 2016 zusätzlich an der Karl-Franzens-Universität Graz. Beteiligt an zahlreichen internationalen Forschungsprojekten für Provenienzanalytik von SiO2-Gesteinen in archäologischem Kontext; Projektleiter der Forschungen zum neolithischen Hornsteinabbau im Becken von Rein in der Steiermark; Co-Leiter der Vienna Lithothek der Universität Wien (Leiter Gerhard Trnka); Leiter des OREA Rohmateriallabors.

Forschungsschwerpunkte

  • Rohmaterialanalytik basierend auf dem „Multi Layered Chert Sourcing Approach“-System (makroskopisch, mikroskopisch, petrographisch/geochemisch)
  • Herkunftsbestimmung von Chert und Flint in archäologischem Kontext
  • Prähistorischer Silexbergbau in Mitteleuropa, Mittelamerika und Asien
  • Sozialökonomische Aspekte der Gewinnung und Verbreitung von Chert und Flint
  • Geoarchäologische Untersuchungen an archäologischen Fundstellen
  • Erforschung des Silexbergbaus in Rein-Eisbach, Steiermark (Österreich)
  • Erforschung der Rohmaterialquellen für die Versorgung der österreichischen Armee zur Zeit der Napoleonischen Kriege mit Flintensteinen, vorzugsweise im osteuropäischen Raum (Polen, Ukraine)

    Publikationen

    Publikationen

    2016

    • Brandl, M., C. Hauzenberger, M. M. Martinez, P. Filzmoser, D. H. Werra, The Application of the Multi- Layered Chert Sourcing Approach (MLA) for the Characterisation and Differentiation of ‘Chocolate Silicites’ from the Holy Cross Mountains, South-Central Poland. Archaeologia Austriaca 100, 119–149.
    • Moreau, L., M. Brandl, P. Filzmoser, C. Hauzenberger, E. Goemaere, I. Jadin, H. Collet, A. Hauzeur, and R. W. Schmitz, Geochemical Sourcing of Flint Artifacts from Western Belgium and the German Rhineland: Testing Hypotheses on Gravettian Period Mobility and Raw Material Economy. Geoarchaeology: An International Journal 31. 229–243.
    • Moreau, L., M. Brandl, P. Nigst, Did prehistoric foragers behave in an economically irrational manner? Raw material availability and technological organisation at the early Gravettian site of Willendorf II (Austria). Quaternary International 406, 84–94.
    • Thomas, R., M. Brandl, U. Simon, The Gravettian lithic industry at Krems-Wachtberg (Austria). Quaternary International 406, 106–119.

    2015

    • Modl, D., M. Brandl, Die Repolusthöhle im Badlgraben bei Peggau. In: Hebert, B. (Hg.), Geschichte der Steiermark Band 1: Urgeschichte und Römerzeit in der Steiermark. Böhlau Verlag Wien, 1. Auflage 2015, 173–177.
    • Brandl, M., M.M. Martinez, D. Modl, E. Weiss-Krejci, Chert from the Rein Basin (Styria, Austria): Prehistoric use and distribution. In: Kerig, T. and S. Shennan (des.), Connecting Networks. Characterising Contact by Measuring Lithic Exchange in the European Neolithic. Archaeopress Publishing LTD, Oxford 2015, 103–115.
    • Brandl, M., L. Moreau, O. Schmitsberger, C. Neugebauer-Maresch, The Southern Moravian Cherts at the Aurignacian Site of Stratzing-Galgenberg, Austria. Anthropologie – International Journal of Human Diversity and Evolution LIII/1-2. Anthropos Institute, Brno 2015, 181–202.
    • Brandl, M., U. Töchterle, Herkunftsbestimmungen des Silexinventars vom Kiechlberg. In: U. Töchterle, Der Kiechlberg bei Thaur als Drehscheibe zwischen den Kulturen nördlich und südlich des Alpenhauptkammes. UPA 261 (Bonn 2015), 293–303.
    • Brandl, M., Das lithische Rohmaterial vom Spiegelkogel. In: Wilding, J., M. Brandl, Kupferzeitliche Siedlungen im Laßnitztal, Weststeiermark. Spiegelkogel und Freidorf an der Laßnitz. Forschungen zur geschichtlichen Landeskunde der Steiermark, Band 73, Laaken – Graz 2015, 65–68.
    • Brandl, M., Freidorf an der Laßnitz – Steinmaterial. In: Wilding, J., M. Brandl, Kupferzeitliche Siedlungen im Laßnitztal, Weststeiermark. Spiegelkogel und Freidorf an der Laßnitz. Forschungen zur geschichtlichen Landeskunde der Steiermark, Band 73, Laaken – Graz 2015, 245–314.

    2014

    • Brandl, M., Gesteinsinventar. In: Heymans, H., M. Brandl, Schönberg. Grabungen 2006–2008. Teil 2: Bronzezeitliche Siedlung. Forschungen zur geschichtlichen Landeskunde der Steiermark, Band 64/2, Laaken – Graz 2014, 625–734.
    • Brandl, M., G. Trnka, Contemporary Rock Crystal Mining in Minas Gerais, Brazil – an Ethno-Archaeological Case Study. In: Bostyn, F., F. Giligny (eds.), Lithic Raw Material Resources and Procurement in Pre- and Protohistoric Times. Proceedings of the 4th International Conference on Flint Mining in Pre- and protohistoric Times (Paris, 10-11 September 2012). BAR International Series 2656, 121–130.
    • Brandl, M., Book review: “Proceedings of the 2nd International Conference of the UISPP Commission on Flint Mining in Pre- and Protohistoric Times (Madrid, 14–17 October 2009).” European Journal of Archaeology, 17(4), 737–741.
    • Brandl, M., Genesis, Provenance and Classification of Rocks within the Chert Group in Central Europe. Archaeologia Austriaca 97-98/2013-2014, 33–58.
    • Brandl, M., C. Hauzenberger, W. Postl, D. Modl, Der Hornstein im Becken von Rein (Steiermark, Österreich) – Rohmaterialquelle für die Artefakte der Repolusthöhle, Schild von Steier 26/2013/2014, 256–278.
    • Modl, D., M. Brandl, M. Pacher, R. Drescher-Schneider, Abriss der Erforschungsgeschichte der Repolusthöhle (Steiermark, Österreich) mit einem Bericht zu einer Feststellungsgrabung im Jahr 2010, Schild von Steier 26/2013/2014, 28–97.
    • Modl, D., M. Brandl, Aktueller Stand der archäologischen Forschungen im Becken von Rein unter besonderer Berücksichtigung einer im Jahr 2010 durchgeführten Probegrabung in der Hornsteinlagerstätte Rein–Eisbach (Steiermark, Österreich), Schild von Steier 26/2013/2014, 280–308.
    • Brandl, M., C. Hauzenberger, W. Postl, M.M. Martinez, G. Trnka, P. Filzmoser, Radiolarite Studies at Krems-Wachtberg (Lower Austria): Northern Alpine versus Carpathian lithic resources. In: Neugebauer-Maresch, C., U. Hambach and M. Anghelinu (eds.), Loess and the record of Upper Palaeolithic cultures in the Danube Basin. Quaternary International 351, 146–162. DOI: 10.1016/j.quaint.2013.01.031

    2012

    • Bachnetzer, T., M. Brandl, W. Leitner, Steinzeitlicher Abbau von Silex am Rothornjoch in den Allgäuer Alpen, Gemeinde Bach, Lechtal. In: Naso, A., S. Hye (Hg.), ATRIUM. Aktuelle Forschungen des Zentrums für Alte Kulturen 2011. Innsbruck: Eigenverlag – Universität Innsbruck, 10.
    • Töchterle, U., T. Bachnetzer, M. Brandl, S. Deschler-Erb, G. Goldenberg, M. Krismer, J. Lutz, K. Oeggl, E. Pernicka, E. Scheiber, J. Schibler, A.S. Schwarz, G. Tomedi, P. Tropper, F. Vavtar, Der Kiechlberg bei Thaur - eine neolithische bis frühbronzezeitliche Höhensiedlung. In: Goldenberg, G., U. Töchterle, K. Oeggl, A. Krenn-Leeb (Hg.), Forschungsprogramm HiMAT: Neues zur Bergbaugeschichte der Ostalpen. Wien: Verlag Österreichische Gesellschaft für Ur- und Frühgeschichte (= Archäologie Österreichs Spezial 4), 31–58.
    • Bachnetzer, T., M. Brandl, W. Leitner, KG Bach, OG Bach. Archäologische Ausgrabung zum steinzeitlichen Silexabbau am Rothornjoch, Lechtal. Fundberichte aus Österreich 50, 2011, 404–406.
    • Brandl, M., T. Bachnetzer, W. Leitner, Prehistoric Radiolarite Quarrying in the Allgäuer Alps, Vorarlberg, Austria – The Rothornjoch Site. In: Anreiter, P., K. Brandstätter, G. Goldenberg, K. Hanke, W. Leitner, K. Nicolussi, K. Oeggl, E. Pernicka, V. Schaffer, J. Schibler, I. Schneider, T. Stöllner, G. Tomedi, P. Tropper (Hg.), 2nd Mining in European History Conference. Ancient Mining Activities and its Impact on Environment and Human Societies. Special Conference of the FZ HiMAT. Innsbruck, 7.11.–10.11.2012. Innsbruck: innsbruck university press (IUP) (= Conference Series) 2012, 91.
    • Weiss-Krejci, E. and M. Brandl, Aguada Lagunita Elusiva (RB Lagunita), La Milpa East (RB LME) and results of the 2011 explorations along the LaMAP East Transect extension. In: Occasional Papers 13: Mesoamerican Archaeological Research Laboratory (MARL), Research Reports from the Programme for Belize Archaeological Project. The University of Texas, Austin 2012.

    2011

    • Brandl, M., C. Hauzenberger, W. Postl, D. Modl, C. Kurta, G. Trnka, Repolust Cave (Austria) revisited: Provenance studies of the chert finds. Quartär 58, 51–65.
    • Brandl, M., Das Steininventar aus Weitendorf, Objekt 9. In: G. Fuchs (Hg.), Archäologie Koralmbahn 1: Weitendorf. Siedlungsfunde aus Kupferzeit, Bronzezeit und Frühmittelalter. Universitätsforschungen zur prähistorischen Archäologie 198, 91–118.
    • Brandl, M., Das Steininventar der bronzezeitlichen bis neuzeitlichen Befunde. In: G. Fuchs (Hg.), Archäologie Koralmbahn 1: Weitendorf. Siedlungsfunde aus Kupferzeit, Bronzezeit und Frühmittelalter. Universitätsforschungen zur prähistorischen Archäologie 198, 193–228.
    • Weiss-Krejci, E. and M. Brandl, Research at La Milpa East (RB LME) and the Aguada Lagunita Elusiva (RB Lagunita): The 2010 Season. Research Reports from the Progarmme for Belize Archaeological Project, Volume Five. Occasional Papers 12, Mesoamerican Archaeological Research Laboratory. The University of Texas at Austin.
    • Artner, W., M. Brandl, G. Christandl, C. Gutjahr, J. Obererder, W. Postl, M. Trausner, Die kupferzeitliche Höhensiedlung auf der „Kanzel“ bei Graz, Steiermark. Fundberichte aus Österreich 50, 43–66.

    2010

    • Brandl, M., Chert source areas and provenance studies of chipped stone artifacts in southeastern Crete. In: Schlager, N., T. Alusik, M. Brandl, L. Fuchs, U. Günkel-Maschek, Chr. Kurtze, E. Mlinar, M. Pietrovito, W. Reiter und R. Schlager, Aspro Nero, Agia Irini, Livari in Südostkreta: Dokumentation 2008. Jahreshefte des Österreichischen Archäologischen Institutes in Wien 79, 324–341.
    • Brandl, M., Studies on Lithic Raw Material in Northern Belize. In: Programme for Belize Archaeological Project: Report of Activities from the 2009 Field Season, ed. by Fred Valdes Jr. Report Submitted to The Belize Department of Archaeology, Belmopan, Belize (short reports), 2010.
    • Brandl, M. C. Hauzenberger, W. Postl, C. Kurta, Geochemical Fingerprint of Chert Sources in Archaeological Context: A LA-ICPMS Case Study from Styria (Austria) and Bavaria (Germany). Abstractvolume zu The fifth International Workshop on: Provenance and Properties of Gems and Geo – Materials. Pro–Gem–Geo–Mat 2010, Hanoi – Vietnam, Oct. 17 – Oct. 24, 2010.
    • Brandl, M., R. Neuhauser, B. Nutz, Eine Silexlagerstätte im Laudachtal, Oberösterreich. Archäologie Österreichs, 21/2, 41–46.
    • Brandl, M., Classification of Rocks within the Chert Group: Austrian Practice. Archeometriai Műhely 2010/3, 183–190.

    2009

    • Brandl, M., Silexlagerstätten in der Steiermark. Mitteilungen der Prähistorischen Kommission der Österreichischen Akademie der Wissenschaften 69, Wien.
    • Postl, W., M. Brandl, C. Hauzenbeger, H. Hiden, D. Jakely und H. Könighofer, Die Hornstein-Lagerstätte von Rein bei Graz. Neue Erkenntnisse im Zuge von Neufunden sowie archäologischen und erdwissenschaftlichen Untersuchungen. Zwischenbericht einer interdisziplinären Zusammenarbeit. Schild von Steier, Archäologische und numismatische Beiträge aus dem Landesmuseum Joanneum 21/2008, Graz, 103–121.
    • Brandl, M., Ein Feuerstein-Altfund aus der Mur bei Niklasdorf, Steiermark. Schild von Steier, Archäologische und numismatische Beiträge aus dem Landesmuseum Joanneum 21/2008, Graz, 2009, 121–123.
    • Brandl, M., Erweiterte Rohmaterialforschung in Ost- und Westösterreich. In: Oeggl, K., M. Prast (Hg.), Die Geschichte des Bergbaus in Tirol und seinen angrenzenden Gebieten. Proceedings zum 3. Milestone-Meeting des SFB HiMAT vom 23.-6.10.2008 in Silbertal. Innsbruck University Press, Innsbruck, 275–283.

    2008

    • Brandl, M., V. Reiter, Erstellung einer Rohmaterialdatenbank auf Grundlage der Silexfunde der Paläolithstationen von Krems – Hundssteig und Krems – Wachtberg. Archäologie Österreichs, 19/1, 43-49.
    • Brandl, M, D. Modl, Ein Flintenstein. In: Hinke, C., Die römische Fundstelle Auf der Flur, Versunkenes Dorf, in Krusdorf, Südoststeiermark. Mit Beiträgen von M. Brandl und D. Modl. Fundberichte aus Österreich 47

    2007

    • Brandl, M., Zwei Silexpfeilspitzen vom Kanzelkogel bei Graz. Blätter für Heimatkunde. Historischer Verein für Steiermark, geleitet von G. Cerwinka, B. Pöttler und E. Staudinger. 81. Jahrgang, Heft 2/2, Graz, 37–43.
    • Brandl, M., S. Ehrenreich und G. Fuchs, Archäologische Untersuchungen an der Adria – Wien – Pipeline im Laßnitztal, Weststeiermark. Sonderdruck aus Fundberichte aus Österreich 45, Wien, 269–276.

    2006

    • Brandl, M., S. Ehrenreich und G. Fuchs, Die Prähistorische Höhensiedlung am Spiegelkogel in der Weststeiermark. Vorbericht über die Rettungsgrabung 2004/05. Sonderdruck aus Fundberichte aus Österreich 44, Wien, 2006, 153–156.
    • Binsteiner, A., E. Ruprechtsberger, M. Brandl et al., Mondsee – Kultur und Analyse der Silexartefakte von See am Mondsee. Linzer Archäologische Forschungen, Sonderheft XXXV, Linz.

    2005

    • Brandl, M., Ein Hornsteinschaber von der Knallwand in Ramsau am Dachstein. In: Steinklauber, U. (Hg.), Inneralpine spätantike Höhensiedlungen im steirischen Ennstal; Unter Verwendung von Restaurierungsberichten von Robert Fürhacker und Klaus Gowald mit einem Anhang von Michael Brandl, in: Schild von Steier 18, 180–181.

    2003

    • Brandl, M., Die Felder in Oberandritz – Fenster in die Jungsteinzeit. Graz in Funden, Begleitheft zur Ausstellung, Graz, 23–26.

    Detaillierte Biographie

    Detaillierte Biographie

    Akademischer Werdegang

    • 2013
      Promotionsabschluss (Dr. phil.) mit „Ausgezeichnetem Erfolg“ an der Universität Wien, Institut für Ur- und Frühgeschichte bei ao. Univ.-Prof. Dr. Gerhard Trnka.
    • 2005
      Mag. phil. an der Universität Wien, Institut für Ur- und Frühgeschichte bei ao. Univ.-Prof. Dr. Gerhard Trnka.

     

    Beruflicher Werdegang

    • Seit 2017
      Wissenschaftlicher Angestellter an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften als Rohmaterialanalytiker
    • 2012‒2016
      Gastforscher an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften als Rohmaterialanalytiker
    • 2007‒2012
      Mit Unterbrechungen wissenschaftlicher Angestellter an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften als Rohmaterialanalytiker
    • 2005‒2007
      Grabungsleiter bei AS-Archäologie Service (div. Rettungsgrabungen in Wien und Niederösterreich)

     

    Projekttätigkeit

    • 2007–2017
      Entwicklung und Verfeinerung des Multi-Layered-Chert-Sourcing Approach (MLA) zur Charakterisierung der wichtigsten prähistorisch genützten Silexlagerstätten in Europa
    • 2010–2017
      Forschungen im Hornsteinabbau von Rein-Eisbach (Leitung: Michael Brandl in Kooperation mit Daniel Modl)
    • 2012
      Untersuchungen von neolithischen Silexinventaren in Dan Chang und Kanchanaburi (Zentralthailand) und Prospektionen auf relevante Rohmateriallagerstätten.
    • 2010–2012
      Bestimmung der Rohmaterialien der Steingeräte aus der Repolusthöhle und der Zigeunerhöhle (Steiermark) im Zuge des Projekts „Zeitenanfang – Die altsteinzeitlichen Funde aus der Repolusthöhle“ (Universalmuseum Joanneum, Leitung: Mag. Karl Peitler).
    • 2009‒2011
      Erforschung der Formationsprozesse eines Aguada (Wasserreservoir) und Nachweis eines Silexabbaus in diesem Zusammenhang in Nordbelize (Mittelamerika, Leitung: Dr. Estella Weiss-Krejci).
    • 2008‒2009
      Prospektionen und Rohmaterialbestimmungen auf der Sitia-Halbinsel, Südostkreta im Rahmen der Vorbereitung eines Projekts zur Erforschung minoischer Fundstellen (Leitung: Dr. Norbert Schlager).
    • ab 2008
      Rohmaterialanalytik weiterer paläolithischer Silexinventare an der ÖAW (Krems-Hundssteig, Stratzing, Großweikersdorf, Spannberg, Senftenberg, Gobelsburg)
    • ab 2008
      Kontinuierliche Erweiterung der Vienna Lithothek (VLI, Leitung: ao. Univ.-Prof. Dr. Gerhard Trnka) am Institut für Ur- und Frühgeschichte, Universität Wien, internationale Surveytätigkeiten auf Rohmateriallagerstätten
    • 2007–2015
      Rohmaterialbestimmung und artefaktmorphologische Untersuchungen der lithischen Inventare der Grabungen im Zuge des Koralmbahnbauprojekts (Steiermark, Leitung: Dr. Gerald Fuchs, ARGIS)
    • 2007–2013
      Bearbeitung des lithischen Materials westösterreichischer Fundstellen und Prospektion auf alpine Silexlagerstätten (Universität Innsbruck, SFB HiMAT, PP05: Silex and Rock Crystal Mining in Alpine Prehistory, Leitung: ao. Univ.-Prof. Dr. Walter Leitner); 2011 Testgrabung am Rothornjoch (bis dato höchsgelegener alpiner Silexabbau).
    • ab 2005
      Wissenschaftlicher Mitarbeiter innerhalb mehrerer FWF-Projekte zur Erforschung der paläolithischen Fundstelle Krems-Wachtberg (Leitung: Dr. Christine Neugebauer-Maresch)

     

    Mitgliedschaften

    • seit 2012
      EAA – European Association of Archaeologists
    • seit 2010
      SAA – Society for American Archaeology
      UISPP Commission on Flint Mining during Pre- and Protohistoric Times
    • seit 2005
      Hugo-Obermaier-Gesellschaft e.V., Blaubeuren (Deutschland)
      EXAR – Europäische Vereinigung zur Förderung der Experimentellen Archäologie e.V. (Deutschland)
    • seit 2003
      Österreichische Gesellschaft für Ur- und Frühgeschichte (ÖGUF), Wien

     

    Gutachtertätigkeit

    • 2014
      Reviewer für das Journal for Archaeological Science
    • 2013
      Reviewer für BAR International Series
      Reviewer für das Journal of World Prehistory

     

    Ausstellungen

    • 2008
      „Donau-Schotter Stein-Zeit“ im Mineralienzentrum Steinstadel, Marktgeneinde Aggsbach Dorf, Niederösterreich (Organisation: Michael Brandl)
    • 2008
      „Riffe, Kohle, Steinwerkzeug“ in der Stiftstaverne Rein, Steiermark (Organisation: Hartmut Hiden, Gerhard Rottenmanner, Michael Brandl)

    Vorträge

    Vorträge

    Vorträge der letzten Jahre

    2017

    • M. Brandl, M.M. Martinez, C. Hauzenberger, N. Mehler, P. Nyman: Scandinavian Flint Studies – Provenance of the Kristiansand Ballast Flint. Eingeladener Vortrag, ZBSA Colloquium, Johanna Mestorf Kolleg, Schloss Gottdorf, Schleswig (17.01.2017).

    2016

    • Brandl., M. (Potential) Neolithic lithic raw material sources in the vicinity of Çukuriçi Höyük. ERC Prehistoric Anatolia Closing Workshop, 20.–21.10.2016, OREA-Institut, Wien (20.10.2016).
    • Brandl, M., C. Hauzenberger, M.M. Martinez, P. Filzmoser. The Multi Layered Chert Sourcing Approach (MLA) using LA-ICP-MS and CODA. Eingeladener Vortrag am Magyar Nemzeti Múzeum, Budapest (17.10.2016).
    • Trnka, G., M. Brandl. Herkunftsanalyse eines Altheimer Sichelblattes aus Annastift, Niederösterreich. Vortrag beim 26. Treffen der Archäologischen Arbeitsgemeinschaft Ostbayern/West- und Südböhmen/Oberösterreich, 22. bis 25. Juni auf Einladung der Philosophischen Fakultät der Westböhmischen Universität und des Westböhmischen Museums Pilsen (24.06.2016).
    • Brandl, M. The Styrian Nephrite Enigma – Archaeological Implications. Vortrag beim 26. Treffen der Archäologischen Arbeitsgemeinschaft Ostbayern/West- und Südböhmen/Oberösterreich, 22. bis 25. Juni auf Einladung der Philosophischen Fakultät der Westböhmischen Universität und des Westböhmischen Museums Pilsen (24.06.2016).
    • Brandl, M. Das Steinmaterial aus der Grabung Bockberg bei Wildon. Vortrag beim Fachgespräch „Neue Forschungen zur Kupferzeit am Rande der Südostalpen“, 16. und 17. Juni 2016, Schloss Wildon, Steiermark (16.06.2016).
    • Brandl, M., D. Modl. Die Hornsteinlagerstätte Rein – Aktueller Forschungsstand und geplante Untersuchungen. Vortrag beim Fachgespräch „Neue Forschungen zur Kupferzeit am Rande der Südostalpen“, 16. und 17. Juni 2016, Schloss Wildon, Steiermark (16.06.2016).
    • Brandl, M., M.M. Martinez, C. Hauzenberger, N. Mehler, P. Nyman. Provenance of Ballast Flint – Geochemical source identification with LA-ICP-MS. 9. Internationales Flintknapping-Symposium im MAMUZ, 12. bis 16. Mai 2016, Asparn an der Zaya, Niederösterreich (14.05.2016).
    • Brandl, M., C. Hauzenberger, M.M. Martinez, P. Filzmoser. The Multi Layered Chert Sourcing Approach (MLA) using LA-ICP-MS and CODA. International conference “Raw Materials Exploitation in Prehistory: Sourcing, Processing and Distribution”, 10.–12. März 2016, University of Algarve at Faro, Portugal (10.03.2016).
    • Moreau, L., M. Brandl, P. Filzmoser, C. Hauzenberger, É. Goemaere, I. Jadin, H. Collet, A. Hauzeur, R.W. Schmitz. Sourcing of flint artefacts from western Belgium and the German Rhineland: using visual and geochemical methods following a multi-layered approach. International conference “Raw Materials Exploitation in Prehistory: Sourcing, Processing and Distribution”, 10.–12. März 2016, University of Algarve at Faro, Portugal (10.03.2016).

    2015

    • Brandl, M., D. Modl, Rein – Neolithisches Zentrum für Plattenhornsteinabbau im Süden Österreichs. Internationales ÖGUF-Symposium 2015 „Kupferzeit – Zeitalter des Wandels und der Innovationen (Copper Age – Age of Change and Innovations)“, 14.–16. Oktober 2015, MAMUZ Museum Mistelbach (14.10.2015).
    • Brandl, M., M. M. Martinez, Ch. Hauzenberger, N. Mehler, P. Nyman, Provenance of Ballast Flint – Geochemical source identification with LA-ICP-MS. International Conference “Harbours as objects of interdisciplinary research – Archaeology + History + Geoscience.” 30th of September – 3rd of October 2015, Kiel, Germany. Session “Geoarchaeology” (01.10.2015).
    • Brandl, M., G. Trnka, Breaking the Past. Steinrohstoffe und ihr Aussagepotential. Prähistorische Kolloquien des Instituts für Ur- und Frühgeschichte der Universität Erlangen. Kollegienhuas der Universität Erlangen (28.01.2015).
    • Brandl, M., D. Modl, Tiefe Einblicke: Der neolithische Hornsteinbergbau in Rein-Hörgas. Jahresrückblick der Abteilung für Archäologie für die Bundesländer Kärnten und Steiermark „Archäologie im Süden“. Landeskonservatorat für Steiermark, Schubertstraße 73, Graz (15.01.2015).

    2014

    • Brandl, M., Die Bedeutung von Jadeit und Nephrit in der Urgeschichte. Vortrag am OREA-Institut der ÖAW, Wien, Österreich (04.06.2014).

    2013

    • Modl, D., M. Brandl,  Die archäologische Erforschung der Hornsteinlagerstätte Rein. Internationales ÖGUF-Symposium “Baurituale – Archäologische Quellen”, 16.‒18. Oktober 2013, Kunsthaus Graz, Österreich (18.10.2013)
    • Brandl, M., C. Hauzenberger, W. Postl, G. Trnka, New Approaches for chert source provenance studies. MinPet 2013, Biennal Meeting of The Austrian Mineralogical Society, 19.‒23. September 2013, Graz, Östereich (20.09.2013).
    • Brandl, M., C. Hauzenberger, G. Trnka, Raw material analysis of military gunflints from Schloss Neugebäude, Vienna, Austria.5th Arheoinvest Symposium: „Stories Written in Stone“. International Symposium on Chert and other Knappable Materials. 20.‒24. August 2013, Iaşi, Rumänien (23.08.2013).
    • Moreau, L., M. Brandl, G. Trnka, P.R. Nigst, Raw material use and group mobility at Willendorf II (Lower Austria): comparative analysis of the Aurignacien and Gravettian lithic assemblages. World of the Gravettian Hunters, 25.–28. Juni 2013, Kraków, Polen (26.06.2013).
    • Brandl, M., G. Trnka, Chert and Flint in the Eastern Alps – an Overview. Conference on the Prehistoric flint mine Krzemionki Opatowskie – Historic Monument, on the problems of research, conversation and management of prehistoric flint mines in Poland and Europe, 18.‒21. April 2013, Archaeological Museum and Reserve “Krezemionki”, Poland (20.04.2013).

     

    Posterpräsentationen

    2016

    • Hauzeur, A., G. Trnka, M. Brandl and H. Collet. A gunflint place at Masnuy-Staint-Jean (Jurbise). 7th International Conference of the UISPP Commission on Flint Mining in Pre- and Protohistoric Times , Mons and Spiennes, 2016.

    2014

    • Moreau, L., Ch. Neugebauer-Maresch, M. Brandl, O. Schmitsberger, So fern und doch so nah! Die ortsfremden Rohmaterialien in Stratzing-Galgenberg, 56. Jahrestagung der Hugo Obermaier-Gesellschaft April 2014, Braunschweig, Deutschland.

    2013

    • Moreau, L., M. Brandl, O. Schmitsberger, C. Neugebauer-Maresch, Stratzing/Krems-Rehberg in its lithic landscape: Economic behaviour in the late Aurignacien of the Middle Danube region. ESHE – 3rd Annual Meeting, 19.–21. September 2013, Wien.
    • Brandl, M., P. Filzmoser, C. Hauzenberger, M.M. Martinez, and W. Postl: Northern Alpine versus Carpatian radiolarites -  a case study from the Upper Palaeolithic Krems-Wachtberg site (Lower Austria). CoDaWork – 2013 – Vorau. Fifth International Workshop on Compositional Data Analysis, 3.–7. Juni, Vorau.
    • Modl, D., M. Brandl and W. Postl, Nephrite from Mur river gravels (Styria, Austria) – Geological, mineralogical and archaeological remarks. JADE-workshop, Besançon (Frankreich).
    • Brandl, M., M. M. Martinez, K. Won-In and S. Doungsakun, Chert raw material investigations in Central Thailand. 5th Annual Meeting of the Hugo Obermaier Society for Quaternary Research and Archaeology of the Stone Age, 2.‒6. April 2013, Wien.

    2012

    • Brandl, M., C. Hauzenberger, R. Thomas and M.M. Martinez, A Multi Layered Approach to Chert Source Provenance Studies: Radiolarites from the Krems-Wachtberg Site. 54th Annual Meeting of the Hugo Obermaier Society for Quaternary Research and Archaeology of the Stone Age, 10.‒14. April 2012, Toulouse.
    • Brandl, M., T. Bachnetzer, W. Leitner, Prehistoric Radiolarite Quarrying in the Allgäuer Alps, Vorarlberg, Austria - The Rothornjoch Site. 2nd Mining in European History Conference, 7. November 2012, Innsbruck.

    2011

    • Hauzenberger, C., W. Postl, M. Brandl and C. Kurta, Geochemical Characteristics of Prehistoric Styrian Chert (Silex) Artefacts and their Source Material. Joint Meeting der 19. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kristallographie, 89. Jahrestagung der Deutschen Mineralogischen Gesellschaft, Jahrestagung der Österreichischen Mineralogischen Gesellschaft (MinPet 2011), 20.‒24. September 2011, Salzburg.
    • Brandl. M and V. Reiter (s. unten), 53rd Annual Meeting of the Hugo Obermaier Society for Quaternary Research and Archaeology of the Stone Age, 26.‒30. April 2011, Herne.

    2010

    • Brandl, M. and V. Reiter, Radiolarite Investigations I: Macroscopical Properties; Radiolarite Investigations II: Microscopical Analysis; Radiolarite Investigations III: Geochemical Analysis. Postertrilogie präsentiert im Rahmen der 3rd International Conference of the UISPP Commission on Flint Mining in Pre- and Protohistoric Times: “Archaeological Structures from the Flint Mining Site – Differentiation and Studies”, 21.‒25. September 2010, Wien.

    Lehrtätigkeit

    Lehrtätigkeit

    • WS 2016/2017
      Vorlesung und Übung „Stein:Zeit 2.0“, Universität Wien, Institut für Urgeschichte und Historische Archäologie
      Vorlesung und Übung „Rohstoffarchäologie: Silex und Kupfer“ (gemeinsam mit Mag. Daniel Modl), Karl-Franzens-Universität Graz, Institut für Archäologie
    • WS 2015/2016
      Vorlesung und Übung „Steinrohstoffe“ (gemeinsam mit ao. Univ.-Prof. Dr. Gerhard Trnka und Dr. Michael Götzinger)
    • SS 2015
      Vorlesung „Steinrohstoffe – Aussagekraft und Methoden“. (gemeinsam mit ao. Univ.-Prof. Dr. Gerhard Trnka)
    • WS 2013/2014
      Vorlesung und Übung „Steinrohstoffe“ (gemeinsam mit ao. Univ.-Prof. Dr. Gerhard Trnka und Dr. Michael Götzinger)
    • WS 2011/2012
      Vorlesung und Übung „Steinrohstoffe“ (gemeinsam mit ao. Univ.-Prof. Dr. Gerhard Trnka und Dr. Michael Götzinger)
    • WS 2009/2010
      Tutor für die Vorlesung und Übung „Steinrohstoffe“ (gemeinsam mit ao. Univ.-Prof. Dr. Gerhard Trnka und Dr. Michael Götzinger)
    • SS 2006
      Tutor für die Vorlesung und Übung „Steinrohstoffe“ (gemeinsam mit ao. Univ.-Prof. Dr. Gerhard Trnka und Dr. Michael Götzinger)