Heinrich Schliemann and the history of prehistoric archaeology in the Aegean


Josef Höfler 1889 (© M. Zavadil)

The project focuses on research into the history of prehistoric archaeology in the Aegean. Particular attention is paid to Heinrich Schliemann and his staff, with research focusing on the Austrian architect Josef Höfler, who collaborated with Wilhelm Dörpfeld as an architect at Schliemann’s excavations at Troy in 1882. Apart from working on Josef Höfler’s biography, the diary which he kept during his employment at Troy will be transcribed and analysed. Since neither Schliemann’s copybooks nor his diaries have been preserved from the excavation campaign of 1882, Höfler’s records might provide new insights into Schliemann’s research in Troy.

Emphasis is also placed on Schliemann's connections to Austria and here, above all, to Vienna, which have so far received hardly any attention. For example, Schliemann bought some of the furniture for his Athenian residence “Iliou Melathron” from the “k. k. österreichischer und königlich rumänischer Hof-Kunsttischler“ Bernhard Ludwig. He also bought the piano, which was an essential part of an upper-class household, in Vienna at the prestigious “k.k. Hof & Kammer-Pianoforte-Fabrikant” Emil Streicher.

Diary of J. Höfler (© M. Zavadil)

Publications

Publikationen

  • M. Zavadil, Ein trojanischer Federkrieg. Die Auseinandersetzungen zwischen Ernst Boetticher und Heinrich Schliemann. Österreichische Akademie der Wissenschaften Philosophisch-Historische Klasse, Sitzungsberichte 781, Veröffentlichungen der Mykenischen Kommission 29, Wien 2009.
  • M. Zavadil, „Ein tüchtiger Jünger der Architektur“. Heinrich Schliemann und sein Wiener Architekt Josef Höfler, Forum Archaeologiae 50/III/2009 (http://farch.net).
  • M. Zavadil, Schliemann und sein österreichischer Architekt Josef Höfler. In: F. Blakolmer, C. Reinholdt, J. Weilhartner, G. Nightingale (Hrsg.), Österreichische Forschungen zur Ägäischen Bronzezeit 2009, Akten der Tagung vom 6. bis 7. März 2009 am Fachbereich Altertumswissenschaften der Universität Salzburg, Wien 2011, 343–348.
  • M. Zavadil, Major Bernhard Steffen als Mitstreiter Schliemanns im trojanischen Federkrieg, Mitteilungen aus dem Heinrich-Schliemann-Museum Ankershagen 9, 2011, 143–153.
  • M. Zavadil, Dilettant oder Pionier? Überlegungen zum Archäologen Heinrich Schliemann. In: Ch. Ottner, G. Holzer, P. Svatek (Hrsg.), Wissenschaftliche Forschung in Österreich 1800–1900. Spezialisierung, Organisation, Praxis. Schriften des Archivs der Universität Wien 21, Göttingen 2015, 89–113.
  • M. Zavadil, Eine facettenreiche Beziehung: Heinrich Schliemann und Wien, Mitteilungen aus dem Heinrich-Schliemann-Museum Ankershagen 10/11, 2016 (11. Wissenschaftliches Kolloquium „Archäologie und Archäologen im 19. Jahrhundert“ vom 3. bis 6. September 2015), 145–169.
  • M. Zavadil, Ein Flügel der Firma J. B. Streicher & Sohn in Wien für das Iliou Melathron, Forum Archaeologiae 80/IX/2016 (http://farch.net).
  • M. Zavadil, Verwobene Netzwerke: Wissenschaft und Personalakquise bei Heinrich Schliemann, in: K. R. Krierer, I. Friedmann (Hrsg.), Netzwerke der Altertumswissenschaften im 19. Jahrhundert. Beiträge der Tagung vom 30.–31. Mai 2014 an der Universität Wien, Wien 2016, 267–280.