Die Logogramme der Linear B-Schrift


Mit der Linear B-Schrift, der ältesten sicher entzifferten Schrift Europas, wird ein früher, altertümlicher Dialekt des Griechischen festgehalten. Diese Schrift bildet ein wesentliches Instrument der zentralen administrativen Verwaltung, wobei sich ihr funktionales Ambiente ausschließlich auf die Erfassung wirtschaftlicher Abläufe innerhalb der einzelnen mykenischen Palaststaaten erstreckt. Einen wesentlichen, die registrierende Funktion der Tafeln unterstreichenden Bestandteil dieser Schrift bilden die sematographischen Zeichen, für die sich die Begriffe Logogramm bzw. Ideogramm eingebürgert haben. Sie stellen eine ausdrückliche Orientierungshilfe innerhalb der Dokumente dar, indem sie das betreffende Objekt der wirtschaftlichen Registrierung deutlich kennzeichnen und somit die inhaltliche Einordnung des Textes erleichtern. Als charakteristisches Merkmal der Logogramme ist ihre unmittelbare Verbindung mit Zahlzeichen und Maßeinheiten anzusehen.

Primäres Ziel dieses Projekts ist eine kritische Auseinandersetzung bislang vorgelegter, vielfach konkurrierender Identifizierungsvorschläge in Verbindung mit einer einheitlichen Methodik der inhaltlichen Bestimmung sowie eine systematische Analyse der Logogramme und Abkürzungen, die erstmals in ihrer Gesamtheit erfasst werden sollen. Das Hauptaugenmerk richtet sich hierbei auf ihre Funktion und Gestaltung, sowie ihre Genese in den Linear B vorangehenden altägäischen Schriftsystemen. Im Rahmen dieser Untersuchung wird neben der paläographischen Tradition auch der Einfluss der ägäischen Ikonographie auf die Gestaltung der Logogramme berücksichtigt. Einen weiteren wesentlichen Aspekt bildet eine vergleichende Untersuchung des ideographischen Zeichenbestandes der einzelnen Fundorte. Als Grundlage dient eine digitale Datenbank, die neben 7300 Umzeichnungen aller in den Texten enthaltener Logogramme und Abkürzungen zahlreiche zusätzliche Informationen enthält.

Publikationen

Publikationen

  • J. Weilhartner, Zur Vermengung geschlechtsspezifischer Merkmale bei Tierdarstellungen in der Glyptik der ägäischen Spätbronzezeit: Unkenntnis oder bewusster Kunstgriff? Archäologischer Anzeiger 2016/2, im Druck.
  • J. Weilhartner, M. Vetters, Conceptions of Gender and Body Images in the Aegean World and East Mediterranean Societies in the Late Bronze Age. In: B. Horejs et al. (Hrsg.), Proceedings of the 10th ICAANE, im Druck.
  • J. Weilhartner, ‘Les idéogrammes archéologiques’: Does Variation Matter? In: H. Landenius Enegren, M.-L. Nosch (Hrsg.), Aegean Scripts. Proceedings of the 14th International Colloquium on Mycenaean Studies, held in Copenhagen, 2–5 September 2015, im Druck.
  • J. Weilhartner, Missing Numerals. A Neglected Phenomenon in the Linear B Documents. In: C. Varias García, T. G. Palaima (Hrsg.), Festschrift, im Druck.
  • J. Weilhartner, Arthur Evans and his Efforts towards an Understanding of Linear B. In: J. Bennet (Hrsg.), Writing and Non-Writing in the Bronze Age Aegean, Sheffield Studies in Aegean Archaeology, im Druck
  • J. Weilhartner, The Design of Linear B Logograms: Palaeographic Traditions and Visual Inspiration. In: J. Weilhartner, F. Ruppenstein (Hrsg.), Tradition and Innovation in the Mycenaean Palatial Polities. Proceedings of an International Symposium held at the Austrian Academy of Sciences, Institute for Oriental and European Archaeology, Aegean and Anatolia, Vienna, 1–2 March 2013. Mykenische Studien 34, Wien 2015, 255–275.
  • J. Weilhartner, The Influence of Aegean Iconography on the Design of the Linear B Logograms for Animals, Plants and Agricultural Products. In: G. Touchais, R. Laffineur,  F. Rougemont (Hrsg.), PHYSIS. Natural Environment and Human Interaction in the Prehistoric Aegean. Proceedings of the 14th International Aegean Conference, Institut National d’Histoire de l’Art, Paris, 10–14 December 2012. Leuven 2014, 297–304.
  • J. Weilhartner, Zur Darstellung von Mensch und Tier auf Linear B-Tafeln und Siegelbildern der ägäischen Bronzezeit. In: E. Trinkl (Hrsg.), Akten des 14. Österreichischen Archäologentages am Institut für Archäologie der Universität Graz vom 19. bis 21. April 2012. Wien 2014, 445–456.
  • J. Weilhartner, Genderdimorphism in the Linear A and Linear B Tablets. In: M.-L. Nosch, R. Laffineur (Hrsg.), KOSMOS. Jewellery, Adornment and Textiles in the Aegean Bronze Age. Proceedings of the 13th International Aegean Conference, University of Copenhagen, Danish National Research Foundation’s Centre for Textile Research, 21–26 April 2010. Liège 2012, 287–296.
  • J. Weilhartner, Die graphische Gestaltung der Tierlogogramme auf den Linear B-Tafeln. In: C. Reinholdt, W. Wohlmayr (Hrsg.), Akten des 13. Österreichischen Archäologentages, Klassische und Frühägäische Archäologie, Paris Lodron-Universität Salzburg vom 25. bis 27. Februar 2010. Wien 2012, 63–73.
  • J. Weilhartner, Arthur Evans’ Beitrag zur Entzifferung der Linear B-Schrift. In: F. Blakolmer, C. Reinholdt, J. Weilhartner, G. Nightingale (Hrsg.), Österreichische Forschungen zur Ägäischen Bronzezeit 2009. Akten der Tagung am Fachbereich Altertumswissenschaften der Paris Lodron-Universität Salzburg vom 6. bis 7. März 2009. Wien 2011, 325–342.