Mittwoch, 21. März 2018, 17:30

Die Toten der Vergangenheit und ihr Gebrauch

Einblicke in das DEEPDEAD-Projekt

Estella Weiss-Krejci (OREA, ÖAW)

Tote Menschen, ihre Körper, Knochen, Gräber und Monumente finden nicht nur in der heutigen Welt vielfältige materielle und symbolische Verwendung. Physische und metaphorische Interaktionen mit Toten lassen sich bis in prähistorische Zeiten zurückverfolgen. Doch wie sieht der Gebrauch von Toten aus? Auf welche Art und Weise bedienen Gesellschaften sich der Macht von Toten, um politische Ziele durchzusetzen? Und warum werden die Toten der Vergangenheit und mit ihnen assoziierte Objekte immer wieder zum Auslöser von Kontroversen, Interessens- und Identitätskonflikten? Vier europäische Partnereinrichtungen, darunter OREA, gehen im Rahmen des europäischen Forschungsförderungsprogramms HERA im Projekt „Deploying the Dead: Artefacts and human bodies in socio-cultural transformations“ (DEEPDEAD) diesen Fragen aus archäologischer sowie literaturwissenschaftlicher Perspektive auf den Grund. Der Vortrag gibt einen Einblick in die Forschung des österreichischen DEEPDEAD-Teams und stellt erste Ergebnisse vor.